Jacob Lugners Kinder

Jacob Lugner, mein 9x-Urgroßvater (ca. 1580 bis ca. 1638) war verheiratet und hatte mindestens sechs Kinder. Drei Söhne und drei Töchter, die das Erwachsenenalter erreichten, sind in Grundbucheinträgen aufgeführt, ihre Namen können eindeutig aus Erbfolge-Angaben abgeleitet werden.

Jacobs Kinder müssen um 1600 bis 1620 geboren sein, zieht man ihre Heiratsdaten in Betracht, die sich aus der im Grundbuch eingetragenen Auszahlung der Heiratsgelder ableiten lassen. Die folgenden Angaben zu ihren Wohnorten, Ehen und Nachkommen sind belegt. Es ist aber nicht auszuschließen, dass weitere Erkenntnisse hinzukommen und dass Daten sich leicht verändern.

Jacobs Söhne

Johann „Hans“ Lugner

Da Hans ab dem Jahr 1629 den Drei-Achtel-Hof des Vaters an der alten Landstraße Neudorfs („im Willausenweg“) übernimmt, ist er vermutlich der älteste Sohn der Familie. Er heiratet im gleichen Jahr und erhält hierfür vom Vater ein Heiratsgeld von 40 Gulden. Bis 1642 bewirtschaftet Hans diesen Hof (unterer Berghof). Am 11 Juli 1642 verkauft er den Hof, der genau 32 Jahre im Besitz der Familie gewesen ist, an Martin Stowasser. Er selbst erwirbt von dem verschuldeten Lorenz Zimmermann einen Hof in Tiefenbach, Ortsteil Obertiefenbach (später erhält dieser die Hausnummer Obertiefenbach 7). Diesen Hof übernimmt später sein Sohn Michael. Hans ist der Stammvater aller Obertiefenbacher Lugner-Familien.

Clement Lugner

Jacobs Sohn Clement heiratet etwa 1635 nach Schönfeld und erhält ein Heiratsgeld von 35 Gulden von Bruder Hans. Ich vermute, dass er der zweitälteste, lebende Sohn von Jakob ist. Seine Ehefrau heißt Maria, ihren Nachnamen kennen wir leider nicht, da Nachnamen für Ehefrauen in frühen Matrikeln in der Regel nicht notiert wurden (möglicherweise hat sie ein zweites Mal geheiratet, ein Eintrag im Matrikel legt dies nahe, wenn auch nicht eindeutig nachvollziehbar).

Clement ist Kaufmann und Händler in Schönfeld. Sein Leben endet tragisch. Am 8 Mai 1645 – nach Mitternacht, gegen 1 Uhr – wird er mit einem Stock erschlagen und stirbt eines gewaltsamen Todes. Das in den Sterbematrikeln angegebene Todesalter – 37 Jahre – lässt auf das Geburtsjahr 1608 schließen. Somit ist Clement wohl nicht in Neudorf geboren, sondern noch in Ebmeth, woher der Vater kam. Dort findet sich jedoch kein Eintrag in den Matrikeln für seine Geburt bzw. Taufe, da diese erst mit dem Jahr 1634 beginnen.

Zwischen 1637 und 1643 werden dem Ehepaar Clement und Maria in Schönfeld vier Kinder geboren. Diese sind: Andreas (*15 Februar 1637), Caspar (*24 Mai 1639) – wohl früh verstorben, da das nächste Kind den gleichen Namen erhält -, ein weiterer Caspar (*8 September 1640) und Tochter Maria (*12 August 1643). Bislang konnte nur der Lebensweg des 1640 geborenen Caspar erahnt werden. Er ist vermutlich mit dem in Sangerberg lebenden und verheirateten Bestandsmüller Caspar Lugert identisch. Grundbuch- und Taufdaten weisen auf die Verbindung hin. Eindeutig geklärt ist das jedoch noch nicht.

Caspar Lugner

Auch Jakobs Sohn Caspar heiratet ungefähr 1635 und zieht nach Schönfeld, wo er ein Gasthaus betreibt. Sein ihm von Bruder Hans ausgezahltes Heiratsgeld beträgt 20 Gulden. In Schönfeld finden sich Einträge für mehrere Kinder aus seiner ersten Ehe mit Ehefrau Katharina, deren Nachname nicht bekannt ist. Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir von drei Töchtern namens Anna (* 8 März 1635), Margaretha (* 3 Dezember 1636) und Katharina (* 20 Januar 1639). Die zweite Ehe geht Caspar am 2 Juli 1651 mit Barbara Schmidt ein, nachdem die erste Ehefrau verstorben ist.

Jacobs Töchter

Susanna Lugner

Vermutlich ist Susanna die älteste Tochter des Jacob. Sie könnte sogar vor Hans geboren sein, denn sie ist – zieht man die Einträge im Grundbuch in Betracht – 1629 bereits verheiratet. Der Vorname ihres Mannes ist in den Erbeinträgen nicht aufgeführt, doch heißt es, sie sei eine verheiratete Krines (= Grünes) und in Tiefenbach wohnhaft.

Ursula Lugner

Jacobs Tochter Ursula erhält von ihrem Bruder ein Heiratsgeld von 10 Gulden und dürfte ihren Ehemann Andreas Hubl aus Neudorf ca. 1635 geheiratet haben.

Gertraudt Lugner

Jacobs Tochter Gertraud trägt einen für die Gegend ungewöhnlichen und eher seltenen Vornamen. Sie heiratet wie ihre Schwester Ursula ungefähr 1635 und erhält von Bruder Hans ebenfalls ein Heiratsgeld von 10 Gulden. Ihr Ehemann ist Matthias Schmiedl, das Paar wohnt laut Grundbucheinträgen in Neudorf.