Der Kaiserwald in Westböhmen

Die im Westen von Tschechien liegende Region zwischen Franzensbad, Marienbad und Karlsbad wird auch als Kaiserwald bezeichnet. Das Gebiet gehörte früher zu Österreich und davor zum Königreich Böhmen. Die Region wurde von Bayern, Franken und Sachsen ausgehend schon im 13. Jahrhundert besiedelt und bot den Einwohnern Arbeit in Bergwerken und Handwerk. Jahrhunderte gingen ins Land, in denen die Menschen dieser Region eine eigene böhmische Kultur, Sprache und Lebensweise entwickelte.

Die überwiegend deutsche Bevölkerung des so genannten Sudetenlands (das einen größeren Bereich als den Kaiserwald umfasste) musste aufgrund sich schon zu Anfang des 20. Jahrhunderts anbahnender politischer Entwicklungen und nicht zuletzt wegen der Kriegspolitik Hitlers und deutscher Greueltaten im Zweiten Weltkrieg nach 1945  den Kaiserwald verlassen. Ihre Kultur und Lebensform wurde durch die Umsiedlung und Auflösung der gewachsenen Dorfgemeinschaften aufgehoben. Famiien wurden auseinandergerissen und viele Ortschaften wurden durch die Einrichtung eines Truppenübungsplatzes vollständig zerstört. Genaueres kann man an anderer Stelle nachlesen. Ich versuche, den Geschichten von Familien und frühen, verwandtschaftlichen Verbindungen nachzugehen. Die Ergebnisse werden auf einer anderen Website präsentiert. Bitte klicken Sie auf den Link, um diese zu sehen:

Familienforschung Kaiserwald