Auswanderung nach Amerika

Schlechte wirtschaftliche Bedingungen, begrenzte Erwerbsmöglichkeiten, steigendes Bevölkerungswachstum und beengter Lebensraum führten im 18. und 19. Jahrhundert zur Auswanderung von Millionen. Amerika-Auswanderer wurden von Werbeschriften und dem in Zeitschriften und anderen Veröffentlichungen verbreiteten Amerikabild dazu verlockt, auf eine glänzende Zukunft in Übersee zu hoffen. 

Viele Familien machten sich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf den Weg nach Nordamerika. Einige reisten alleine, andere mit Frau und Kindern oder Geschwistern und Verwandten. Vielfach folgten ihnen später weitere Bekannte und Verwandte nach und man tat sich in der Ferne zusammen.

Die Reise war ein großes Abenteuer, denn die Zustände auf den Schiffen waren erbärmlich. In einem zeitgenössischen Brief wurde die Überfahrt so geschildert: 

„[…] Auf unserem Schiff sind bey 4 hundert Menschen gewesen davon sind 20 gestorben, aber die meisten nur Kinder und sind auch 5 gebohren worden im Schiff, ja meine Liebe Schwester und Bruder der Sterbfall hat auch mich getroffen den 22ten Hornung ist mein Kind Sybilla gestorben […]“ (vgl. Moltmann: Aufbruch nach Amerika 1989, 271).

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts besserten sich die Zustände auf den Schiffen allmählich, doch immer noch war die Sterblichkeitsrate hoch. Reisezeit und Reisebedingungen wurden erst mit Einführung der Dampfschifffahrt ab etwa Mitte der 1860-er Jahre besser. Und erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts waren auch die Zustände in den Zwischendecks erträglicher geworden.

Wo sind die Auswanderer geblieben? Wie ist ihr Leben verlaufen? Für die Familien meines Heimatorts bin ich dieser Frage nachgegangen. Viele Familien konnte ich finden und Kontakt zu Verwandten aufnehmen. Andere sind in den Weiten des amerikanischen Kontinents verschwunden, haben die Sezessionskriege nicht überstanden oder haben ihren Namen geändert und sind daher nicht auffindbar.

Auf dieser Website zur Amerika-Emigration gibt es eine Liste der Auswanderer-Familien aus dem Ort Stockstadt am Main. Ich hoffe, dass die Veröffentlichung ihrer Namen und Lebensdaten dazu beitragen wird, mit weiteren Nachkommen in Kontakt zu treten und ihre Geschichte(n) aufzuklären.