UNSERE LIEBHABERKÄTZCHEN

WAS WIR BIETEN

Unsere Kätzchen besitzen einen Rassestammbaum unseres Zuchtvereins TICACATS German American Cat Club e.V. und einen EU-Impfpass. Sie werden gechipt und bei TASSO registriert. In der Regel dürfen sie im Alter von etwa 13 bis 14 Wochen in ihr neues Zuhause umziehen. Zusammen mit Papieren und einem Futterpaket für die ersten Tage werden die Kleinen von uns in ihr neues Zuhause gebracht.

Die Kätzchen sind bei der Übernahme durch die neuen Besitzer zweifach gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft. Sie sind parasitenfrei und entwurmt. Wenige Tage vor der Abgabe stellen wir die Kätzchen noch einmal beim Tierarzt vor. In einem tierärztlichen Gesundheitszeugnis wird der Befund zum Zeitpunkt der Untersuchung dokumentiert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Garantien darüber hinaus nicht übernehmen können und informieren Sie sich auf der Seite Gesundheit über die Vorsorge, die wir treffen. Ab dem Zeitpunkt der Abgabe ist der Gesundheitsschutz Sache der neuen Besitzer. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne.


WIE SIE IHR KÄTZCHEN RESERVIEREN KÖNNEN

Die künftigen Besitzer unseres Katzennachwuchses möchten wir persönlich kennenlernen. Bitte vereinbaren Sie aber unbedingt einen Termin, wenn Sie vorbei kommen möchten und erzählen Sie uns gerne schon vor dem Besuch ein wenig über sich. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir sie erst einladen, wenn Kätzchen zur Wahl stehen. Doch wir setzen Sie gerne schon vorher auf unsere Interessentenliste und informieren Sie nach Ankunft eines Wurfs. Katzenneulingen empfehlen wir die Webinare von YOUR CAT WORKSHOPS.

Wenn Sie sich bereits anhand der Fotos für ein bestimmtes Kätzchen interessieren, tragen wir eine unverbindliche Option bis zu Ihrem ersten Besuch ein. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihr Kätzchen Ihnen jedoch erst  dann, wenn eine Anzahlung geleistet worden ist und wenn Sie den Schutzvertrag unterschrieben haben, sicher ist. Den Vertrag erhalten Sie nach Ihrem Besuch bei uns und nach der Entscheidung für ein Kätzchen.


WAS WIR FÜR EIN KÄTZCHEN VERLANGEN

Der reguläre Züchterpreis für ein Liebhaberkitten liegt derzeit im Bereich zwischen ca. 700 und 900 Euro, ohne eine Frühkastration einzurechnen. Seien Sie bitte sehr kritisch und stellen Sie Fragen, wenn Ihnen ein Jungtier zu einem sehr viel günstigeren Preis angeboten wird. Sie sollten dann genau nachfragen, welche Leistungen inklusive sind. Im Idealfall haben Sie einen begüterten Idealisten gefunden, doch vermutlich handelt es sich eher um eine Zucht ohne die notwendige Gesundheitsvorsorge und Überlegung. Allein die Kosten für die Haltung und den Ausschluss genetischer Erkrankungen der Elterntiere sind enorm.

Wir selbst gestalten den Preis für ein Kätzchen sowohl nach oben als auch nach unten variabel und machen ihn abhängig vom Typ des Kätzchens und weiteren Faktoren (Liebhaberkätzchen, Zuchtkätzchen, Zweitkatze, Geschwisterpärchen, Kastration u.a.). All dies legen wir im persönlichen Gespräch fest. Da wir nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet sind und unsere Zucht nicht als Gewerbe betreiben, werden die Schutzgebühren an den Ausgaben ausgerichtet. Gerne rechnen wir Ihnen vor, was wir selbst jährlich für die Untersuchungen zur Gesundheitsvorsorge und für Behandlungen zu bezahlen haben. Dann wird schnell deutlich werden, dass unsere Schutzgebühren für die Kätzchen keinesfalls überhöht sind und dass die Zucht nicht dem Gelderwerb dient. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Anfragen ohne Anrede und Unterschrift ("Was kostet Katze?) lediglich mit Verweis auf unsere Homepage beantworten.


CHARAKTER UND TEMPERAMENT

Jedes Kätzchen hat einen ganz eigenen Charakter. Wir beobachten die Unterschiede schon sehr früh und beraten Sie gerne. Was wünschen Sie sich? Ein zutrauliches, liebes Schmusetier, das gerne zu Ihnen auf die Couch und auf Ihren Schoß kommt? Bevorzugen Sie das unabhängigere Tier? Oder mögen Sie vielleicht lieber die Temperamentvollen? Lieben Sie Tiere, die mit Ihnen sprechen? Oder eher die Stillen? Bemuttern Sie Ihr Kätzchen gerne und kommen Sie deshalb auch mit einem schüchternen Kätzchen zurecht? Das Wesen eines Tieres sollte zu Ihnen und Ihren Lebensumständen passen. Doch hängt die Entwicklung des Kätzchens nicht zuletzt auch von Ihrem Verhalten nach seinem Einzug ab. Sie selbst können durch Ihr eigenes Verhalten beeinflussen, ob ein Kätzchen eher der wilde Kämpfer oder der liebe "Kampfschmuser" wird. Wenn es vor und nach der Übernahme Fragen dazu gibt, dürfen sie uns immer kontaktieren!


EIN WICHTIGER HINWEIS FÜR ALLE LIEBHABER

Wir selbst entscheiden, ob ein Tier als Zuchttier eingesetzt werden kann oder ob es als Liebhabertier verkauft wird. Dies geschieht nicht willkürlich. Viele Faktoren bestimmen die Auswahl, die ein Züchter im Allgemeinen besser beurteilen kann als der Liebhaber. Wir gestatten deshalb auch nicht, dass eines unserer Liebhaberkitten "einmal" Junge haben darf. Bei nicht kastrierten Liebhabertieren, die nicht für die Zucht bestimmt sind, wird entweder vor der Abgabe kastriert oder der Stammbaum so lange einbehalten, bis der Käufer das Kätzchen von einem Tierarzt auf eigene Kosten kastrieren lassen hat. Die Kastration (mit Termin) wird in diesem Falle vertraglich verankert. Sie MUSS unabdingbar vor Eintritt der Geschlechtsreife durchgeführt und dem Züchter durch tierärztliche Bescheinigung belegt werden. Diese und weitere Abgabebedingungen werden im Einzelnen besprochen und im Schutz- und Übergabevertrag festgehalten.

UNSERE WÜNSCHE ZUR HALTUNG

Bitte bedenken Sie beim Kauf einer Maine Coon, dass Katzen dieser Rasse nicht gerne alleine sind und die Gesellschaft anderer Katzen lieben und brauchen. Wir raten deshalb zur Haltung von mindestens zwei Katzen. Auch die Kombination von Katzen und Hund ist bisher in allen Fällen gelungen, und Sie selbst sollten sich Zeit für die Tiere nehmen können und nicht ganztägig außer Haus sein. Einer Maine Coon, die Sie aus beruflichen oder anderen Gründen oft alleine lassen müssen, wird schnell langweilig werden. Sie werden überrascht sein, wie erfindungsreich die Tiere sind und welche Beschäftigungsmöglichkeiten sich in einem Haushalt eröffnen. Für die Haltung mehrerer Katzen/Tiere spricht auch, dass es enormen Spaß macht, die Tiere im Umgang miteinander zu erleben.

Bieten Sie Ihrer Maine Coon ausreichende Kletter- und Kratzmöglichkeiten. Stabile Kratzbäume sind besonders für die Kater wichtig, und wir beraten Sie gerne, welche Modelle in Frage kommen. Investieren Sie lieber hier und verzichten Sie stattdessen auf hohe Ausgaben für Spielzeug, denn Papierknäuel oder Kartons tun es häufig auch. Natürlich sind auch kleine Mäuse oder Bällchen beliebt, unsere Kätzchen bringen deshalb einen Vorrat davon in ihr neues Heim mit.

Die Entscheidung, ob Sie Ihrem Liebhabertier Freigang gewähren wollen, liegt alleine bei Ihnen. Denn nach dem Erwerb tragen nur Sie die Verantwortung für das Wohlbefinden Ihres Tieres. Wir bevorzugen allerdings Käufer, die angesichts der außer Haus drohenden Gefahren eine geschützte Haltung planen, nach Möglichkeit mit einem gesicherten Balkon, einem Gehege oder Garten. Viele denken, eine Katze müsse Freilauf haben, weil es ihrem Naturell entspricht. Wir geben zu bedenken, dass es nicht dem Naturell der Katze entspricht, in einer Umwelt mit Autos zu leben oder mit Menschen zusammenzutreffen, die ihr schaden können. Möglicherweise ist die Katze mit Freigang zufriedener, aber nicht unbedingt glücklicher, wenn sie ständigen Revierkämpfen ausgesetzt ist. So oder so: In jedem Fall hat eine artgerechte Haltung zu erfolgen. Isolierte Haltung oder Käfighaltung ist ausgeschlossen!


ERZIEHUNG

Viele Menschen sind der Ansicht, man könne Katzen nicht erziehen. Wir sind nicht dieser Meinung. Unsere Katzen dürfen nicht auf den Esstisch und die Küchenarbeitsplatte springen und akzeptieren unser „Nein“. Dass sie, wenn wir aus dem Zimmer gehen, doch mal schnell über den Tisch flitzen, ist eine andere Sache. Und dass es erziehungsresistente Exemplare gibt, mussten auch wir schon feststellen. Doch selbstverständlich werden auch die Kleinsten in unserem Haushalt bereits liebevoll, aber bestimmt, an gewisse Regeln gewöhnt. Diese Erziehung können Sie, wenn Sie wollen, fortsetzen. Bieten Sie genügend Kratz- und Beschäftigungsmöglichkeiten an geeigneten Stellen, und überlegen Sie sich vor dem Einzug eines Kätzchens genau, was Sie erlauben möchten und was nicht. Besonders die "Pubertät" der Kleinen (ca. 6. bis 9. Lebensmonat) kann anstrengend sein, wir sprechen aus Erfahrung! Doch die Anstrengung macht sich bezahlt. Selbst wenn Sie am Abend zum hundertsten Mal von der bequemen Couch aufspringen müssen, um den kleinen Kater oder die Katze vom Tisch zu scheuchen und stattdessen an den Kratzpfosten zu setzen: Halten Sie durch! Denn auch die Sturköpfe sehen irgendwann ein, dass Sie Herrin oder Herr des Hauses sind, zumindest, solange Sie sich im Zimmer befinden ;-). Was sich einmal eingeschliffen hat, können Sie dagegen kaum noch ändern.